Reverse Engineering

Die Grundlage eines perfekten 3D-Drucks bildet immer ein perfektes 3D-Modell.

Der erste Schritt im Reverse Engineering ist immer der 3D-Scan. Je nach Anforderung verwenden wir hierfür terrestrische Scanner oder hochgenaue, handgeführte Systeme.

Die hieraus gewonnenen STL-Daten bilden die Basis für das Re-Engineering. Je nach Kundenwunsch und technischer Anforderung werden Flächen in Nurbs-Flächen rückgeführt oder parametrische Teile erzeugt. Auch eine Kombination ist natürlich möglich.

Für Reverse Engineering kommen in unserem Haus die Highend CAD-Systeme Catia V5 und Siemens NX zum Einsatz.

Vergleich

3D-Scan, CAD-Objekt und Fotografie

3D Scan
unsaubere Flächen und Kanten
Aufbereitetes Modell
Parametrischer Volumenkörper
Fotografie
zum Vergleich eine Digitalfotografie des realen Objektes
Voriger
Nächster
3D Scan
unsaubere Flächen und Kanten
Aufbereitetes Modell
Parametrischer Volumenkörper
Fotografie
zum Vergleich eine Digitalfotografie des realen Objektes
Voriger
Nächster
Veränderungen an diesen Modellen erfordern ein hohes Maß an Know-how und die richtige Software. Hier unterstützen wir Sie mit unserem Reverse Engineering Service.

Vom Scan zum Modell

Das gezeigte Beispiel verdeutlicht den Unterschied. Der 3D Scan liefert zwar ein sehr gutes Abbild des Bauteils, für eine spätere Nachfertigung des Teils, ist dieses aber noch nicht ausreichend.
3D-Konstruktion
3D-Scan

Bei Scansolutions endet Reverse Engineering nicht beim statischen Modell. Wir erwecken Ihre Daten zum Leben – sprechen Sie uns an